meine letzte Insel..

… auf meiner Reise ist die Sonneninsel Fehmarn, daher Adios Schlei und willkommen in Orth auf Fehmarn.

Die Schlei, auch wenn ich erst zweimal hier gesegelt bin, ist für mich eines der schönsten deutschen Reviere. Abwechslungsreich, seglerisch und navigatorisch anspruchsvoll, tolle Ankerbuchten und sehr viele schöne Häfen. Von Kappeln ging es Schleieinwärts, Richtung Missunde ein toller Hafen der sich an einem langgezogenen Steg inmitten wundervoller Natur am Ufer schlängelt. Gegen Abend kommen Bastian mit Tadorna und Yul mit seinem Folkeboot nach Missunde gesegelt. jolågo und ich segeln den beiden entgegen und so gibt es ein erstes Wiedersehen bereits in tiefster Dunkelheit auf der großen Breite, anstelle eines Handschlags wanderte  jedoch erstmal ein Flens von Tadorna auf die jolågo 😉

Wir vergleichen einige Optimierungen an unseren Booten und ich schaue mir ausgiebig Tadorna und die einzelnen Komponenten an, bevor wir am kommenden Tag gemeinsam nach Arnis segeln.

Der Wind ist sehr fair und einzelne Drücker erreichen die 30 Knoten, beide Schiffe sind fast gleich schnell und so schiessen wir gegenseitig einige Fotos, quatschen etwas und geniessen dieses herrliche Segeln.

Tadorna sieht gut aus und man sieht ihr nach dem Refit die Strapazen der letzten Reise nicht mehr an.  Wir stoßen in Arnis dann auf meine Rückkehr und Bastians neues Abenteuer an. Unter dem Motto: Tadorna – Status gefährlich lenzen wir fast eine Flasche besten Sherry 😉 den Bastian mir zu meiner Abfahrt geschenkt hatte…

Der Abend endet gegen 2.00 Uhr und so wird die Nacht für mich recht kurz, denn um 7.00 Uhr klingelt mein Wecker… Der Westwind will genutzt werden um nach Fehmarn zu segeln und da der Wind in den kommenden Tagen dreht und ich keine Lust auf eine so lange kreuz habe, fällt die Wahl leicht 😉

Bastian und ich verabschieden uns, er hat ohnehin noch letzte Vorbereitungen zu treffen und ich kenne das, da will man lieber allein sein um alles im Blick zu haben.

Um 8.15 Uhr werfe ich die leinen los und motore bis zur Brücke in Kappeln, welche ich pünktlich zur Öffnung erreiche. Segel hoch und in aller Ruhe raus aus der Schlei, direkter Kurs Fehmarn.

Die gut 50 NM bringen jolågo und ich im guten 10 Stunden ins Kielwasser. Es herrscht Spikurs und der Wind weht anfangs mit moderaten 17 Knoten, später abnehmend auf 3 Knoten aus WSW Richtung. Es ist ein schöner Segeltag denn neben diesen fairen Wind scheint die Sonne und hinter der Ansteuertonne Kiel habe ich sogar die Chance eine Mütze Schlaf zu finden und die kurze Nacht etwas zu kompensieren 😉

Der Orther Hafen ist ( wie immer am Wochenende ) knallvoll und so finde ich einen Platz im Päckchen, direkt neben dem Piratennest…

Von hier ist es nur noch ein Katzensprung nach Hause und meine Reise neigt sich jetzt zügig dem Ende. In meinen Heimathafen sind es lediglich 40 NM, dennoch werde ich erst kommenden Samstag, den 27. August gegen 12.00 Uhr in Travemünde einlaufen. Die letzte Woche werde ich nutzen um mich mit Freunden und Bekannten in Heiligenhafen, Burg und last but not least am Freitag Abend in Grömitz zu treffen. Am Freitag findet in Grömitz Ostsee in Flammen statt und neben der Tatsache, daß mein Sohn mich von Grömitz nach Travemünde begleiten wird, denke ich Ostsee in Flammen ist ein toller Abschluss für meine Tour allein rund ostsee 2011 !

Für mich steht jetzt die Wahnsinns Entfernung von 5 NM nach Heiligenhafen an 😉 bei dem Wetter mit Sicherheit ne nette Kreuz !

Handbreit und fair winds

jolågo und Ingo

2 Antworten zu “meine letzte Insel..

  1. Hallo Ingo!
    Ich lese dein Abschluss läuft jetzt wie geplant. Ich denke die letzte Täge wollen gleichzeitig lang und kurz sein; es ist schön nach Hause zu kommen aber der Tour ist am Ende gekommen.

    Nach dem SatPro hasst du genau die Stege im Arnis und Orth festgemacht wie ich früher dieses Jahr. Na ja, da passt ja das IF-boot auch gut!

    Gute Fahrt die letzte Meilen!

  2. Hallo Ingo, schön das Du heil fast schon wieder zu Hause bist. Den Rest schafft ihr beide auch noch 😉
    Mir gefällt es auf der Schlei auch immer wieder sehr gut, weil es auch schöne Ankerbuchten dort gibt, aber auch schöne Häfen, wie zB Arnis.
    Also komm gut heim,
    schöne Grüße aus Franken
    Walter und Snoopy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s